Hot Dog Weihnachtskalender, Hotdog, New York Style

Dezember 03 , 2016 by: mrnicefood Rezepte

Wir nehmen an dem „Hot Dog Adventskalender von Gernekochen & Onkel Kethe teil.

Was für einen Hot Dog wir gemacht haben, und warum man das als Adventskalender verpackt, das erfährst du hier:

Ob wir einen Hot Dog für einen Adventskalender machen wollen?

Adventskalender mit Hot Dogs? Japp, goil, dabei. Und wenn Benni von gernekochen.de was fragt, dann bin ich eh dabei. Und das in Kooperation mit Onkel Kethe, kann ja nur mega sein. Also auf jeden Fall dabei.

Dann geht es los, nen Hot Dog machen. Wie muss nen Hot Dog sein. Muss man da jetzht was meeeega Stylisches raushauen? Vegan? Vegetarisch? Glutenfrei? Mit Lamm oder Kalb?

Oder wollten wie einen ehrlichen Hot Zwiebeln, Senf, Ketchup, ne Wurst und los geht´s?

Ja, so ähnlich sehe ich das. Mein Hot Dog ist „New Style“ So, wie er in den Straßen New York´s gereicht wird ( fast auf jeden Fall). Ehrlich, lecker, genial.

Folgende Zutaten brauchst du: ( Für 2 Hot Dogs)

2 Hot Dog Buns ( gehen gekauft, können natürlich auch selbst gemach sein, wie du es magst und Zeit hast)

2 Frankfurter Würstchen ( nicht leicht zu finden, am besten beim Schlachter bestellen)

1 Avocado

Pfeffer & Salz

4 Scharlotten

2 EL Brauner Zucker

2 EL Balsamico Essig

4 Scheiben Bacon

Senf ( ich habe den French`s Classic Mustard aus den Staaten genutzt)

1 TL Geräucherte Paprika

Tomaten Ketchup

Zusätzlich brauchst du eine Pfanne mit Riffeln ( Griddle Pan) und eine normale Pfanne

3 EL Öl

Los geht´s:

Die Zwiebeln in lange dünne Streifen schneiden und in eine normale Pfanne geben. EL Öl dazu geben und bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten lang braten. Sie sollen nicht knusprig werden, die Hitze also entsprechend anpassen. Nach 10 Minuten den braunen Zucker dazu geben und gut vermengen. Die Zwiebeln sollen richtig schön glasig karamellisieren. Das bringt einen Hammer Geschmack und schießt den Hot Dog richtig nach vorne.

Jetzt die Griddle Pan erhitzen. Die Frankfurter mit dem öl einreiben und in die Griddle Pan geben. Sie sollen schön braune Röststreifen bekommen, es dauert also einen kleinen Moment. In der Zwischenzeit vermenge ca. 3EL Senf mit 1TL ( nicht gehäuft) geräuchterter Paprika.

Den Bacon nun um die  Buns wickeln und diese von beiden Seiten kurz in der Griddle Pan anbraten, so dass leichte Röstaromen entstehen. Ich schneide einen Hot Dog Bun immer von oben ein, so ist er leichter zu essen und bricht nicht auseinander.

Nur noch schnell die Avocado anschneiden und mit Pfeffer und Salz würzen.

Den Hot Dog Bun nun aufschneiden, erst mir der Avocado, dann der Wurst, den Zwiebeln und schließlich der drei Saucen ( Smoke Mustard, Senf und Ketchup) versehen und sofort genießen.

Fertig ist ein Hot Dog, der nicht viele Zutaten braucht, aber trotzdem sehr schmackhaft ist. In New York wird der Hot Dog nicht mit Avocado serviert, wir stehen aber einfach auf den Geschmack, zudem bringt es Farbe ins Spiel, und das kann nie schaden.

Vielen Dank an gernekochen.de & onkel-kethe.de dass ihr an uns gedacht habt.

Viel Spaß beim Nachmachen, das schmeckt echt: lecker, lecker, lecker.

P.S: Ihr könnt bis zum 24.12. jeden Tag eine Hot Dog Kreation auf Facebook sehen, schaut mal bei gernekochen rein, da sind echt sehr geile Foodblogger am werkeln.

 

flagge hotdog-1img_9017-jpgotdog2-abgebissen

 

0 Comments

Add a comment

Social

Follow me on:

Vorstellung

mrnicefood - foodblog

Mr.Nicefood, das sind wir, Kristina & Heiko

Wir sind seit 2007 verheiratet und von Anfang an teilen wir eine Leidenschaft: Gutes Essen
Was ist gutes Essen? Für uns ist gutes Essen erst einmal alles was schmeckt. Gute Zutaten, tolle Rezepte, neue Innovationen.

Wir erheben den Anspruch, ein ehrlicher Foodblog zu sein, es wird vorgestellt was uns gefällt. Und das in jeder Rubrik des Blogs. So darfst du dir sicher sein, das alles was wir hier vorstellen auch von uns gekocht, gegessen oder gestestet wurde.

Wir freuen uns sehr, dass du da bist. Auch freuen wir uns, wenn du aktiv am Blog beteiligt bist. Jedes Lob wird gerne gelesen, jede Kritik ernst genommen.
unterschrift

Archive

Facebook