Graef FW 700 im Test, der ultimative Fleischwolf für den Heimgebrauch?

März 26 , 2018 by: mrnicefood Für euch getestet

Ich habe für euch den Graef FW 700 Fleischwolf getestet. Oft wurde ich gefragt, ob ich einen Fleischwolf empfehlen kann, also habe ich mich auf die Suche gemacht und den Graef FW 700 entdeckt. Ob er hält was er verspricht, das könnt ihr hier lesen:***Dieser Beitrag enthält Werbung***

Wozu braucht man einen guten Fleischwolf?

Da ich meine Burger fast ausschließlich selber wolfe und mir mein günstiges Gerät nicht mehr gereicht hat, war ich auf der Suche nach einer neuen, deutlich besseren Maschine. Meine andere Maschine hatte ein Problem und das sollte auf jeden Fall nicht mehr vorkommen. Das Fleisch wurde warm. Nicht von Anfang an, aber nach 2 Kilo ist die Maschine irre warm geworden, hat weiter gewolft und das Fleisch wurde immer wärmer. Ein Problem was bei Fleisch nicht geduldet werden kann.

Die Suche

Also habe ich mich mal schlaugemacht. Nicht nur im Netz, sondern auch bei befreundeten Bloggern und gefragt was die so benutzen. Und ein Name fiel da doch des öfteren: Graef.

Nützt ja nichts, ab ins Netz und https://graef.de/ besuchen.

Auch hier liest sich das Gerät super. Die Entscheidung ist dann schnell gefallen, die Graef sollte es sein.

Schnell war sie da, natürlich perfekt verpackt.

Erster Eindruck

Mich hat es sehr gefreut, dass man nichts zusammen bauen musste, das ist nicht so mein Ding. Weiterhin fiel mir sofort auf, dass der Fleischwolf wirklich durchdacht ist. So kann man das Kabel einziehen und die Lochscheiben sind im Gerät verstaut.

Design

Das Design ist der absolute Wahnsinn. Das Gehäuse ist komplett aus Alu, Einfüllwanne, Lochscheiben, Messer und Vorschneider sind aus Edelstahl. Das ist wirklich super und macht auch Sinn.

Technische Daten

Mit 800 Watt und einer Blockierleistung von 2000 Watt macht der FW700 vor fast nichts halt. Absoluter Wahnsinn wie einfach der Wolf auch große Mengen an Fleisch verarbeitet. Mit einem Gewicht von 6,2 Kilo hat er den perfekten Stand.

Für mich nicht nur ein Gerät für zu Hause, sondern durchaus auch im Profibereich sehr nützlich. Das Fördersystem arbeitet sehr gut, der FW700 ist nach Benutzung nur sehr wenig verschmutzt.

Weiterer Pluspunkt ist die zweifach einstellbare Geschwindigkeit und der Rückwärtslauf. Ich kann mich nur wiederholen, die Maschine ist durchdacht.

Zubehör

Kurz mal das komplette Zubehör zusammen gefasst:

3 Lochscheiben, Wurstfülltrichter, Kebbevorsatz, Spritzgebäckvorsatz. Die Lochscheiben haben die Lochdurchmesser von 3mm, 4,7mm und 7,9mm. So ist für jede Fleischsorte die passende Sorte enthalten.

Sehr schön ist auch Schnecke aus Aluminium, das ist leider nicht bei allen Maschinen so.

Fazit:

Ich bin von der Graef FW700 restlos begeistert und bereue die Entscheidung keine Sekunde.

Bisher habe natürlich nur das wolfen von Fleisch durchgeführt, freue mich aber schon darauf zu Wursten. Das wird ein Fest, da bin ich mir ganz sicher.

Einziger Nachteil: Das Gerät wird als flüsterleise beschrieben, das kann ich nicht bestätigen.

Ich freue mich die Firma Graef für mich entdeckt zu haben.

Da ich noch auf der Suche nach einem Allesschneider bin, weiß ich jetzt wo ich gut gucken kann. 🙂

Wenn ihr noch mehr Tests von mir lesen wollt, dann schaut doch mal hier: Mr.Nicefoods Testecke

0 Comments

Add a comment

Vorstellung

mrnicefood - foodblog

Mr.Nicefood, das sind wir, Kristina & Heiko

Wir sind seit 2007 verheiratet und von Anfang an teilen wir eine Leidenschaft: Gutes Essen
Was ist gutes Essen? Für uns ist gutes Essen erst einmal alles was schmeckt. Gute Zutaten, tolle Rezepte, neue Innovationen.

Wir erheben den Anspruch, ein ehrlicher Foodblog zu sein, es wird vorgestellt was uns gefällt. Und das in jeder Rubrik des Blogs. So darfst du dir sicher sein, das alles was wir hier vorstellen auch von uns gekocht, gegessen oder gestestet wurde.

Wir freuen uns sehr, dass du da bist. Auch freuen wir uns, wenn du aktiv am Blog beteiligt bist. Jedes Lob wird gerne gelesen, jede Kritik ernst genommen.
unterschrift

Archive