Man sieht ihn fast gar nicht mehr, den Hackbraten. Grund genug ihn etwas zu pimpen. Mit Käse. Und zwar reichlich. Wenn du deine Gäste beeindrucken willst, dann lasst uns loslegen…

* Werbung* Dieses Gericht ist in Kooperation mit Gourmetfleisch.de entstanden.

Die Entstehung des falschen Hasen

Der falsche Hase ist kurz nach dem 2.Weltkrieg entstanden. Das hört sich jetzt erst mal verrückt an, entspricht aber der Wahrheit.

Nach dem Krieg gab es fast keine Hasen mehr, durch Bomben und die Armee, welche immer hungrig war, war dieser fast ausgerottet. Es war streng verboten Hasen zu fangen oder diese zu essen. Damit die Frauen Ihren Männern trotzdem einen Sonntagsbraten präsentieren konnten, haben Sie einfach einen Hackbraten gekocht, welcher gefällt mit Eiern zum leckeren Sattmacher wurde.

Vorausgegangen war tatsächlich, dass man Katzen als Hasenersatz nahm, da sie vom Skelett her ähnlich wie ein Hase aussahen, wenn Sie gegart präsentiert wurden. Aber der Schwindel flog wohl langsam auf. Daher die Variante mit Hack, die mir deutlich lieber ist.

Unser falscher Hase wird nicht mit Eiern, sondern mit Käse gefüllt. Das ist weniger trocken und Ultra lecker.

Wir nutzen heute mal die Luxusvariante von Hack, und zwar: BLACK ANGUS HACK

Die Zutaten

2x Black Angus Hackfleisch

12x Babybel

1/4 Paprika

1 Zwiebel

3 Eier

2tl Ankerkraut Magic Dust

4 Pakete Baconscheiben (ca 25 Scheiben)

4 EL Paniermehl

2tl Senf

Zubehör

Gußeiserne Form rechteckig

Öl

Grill oder Backofen

Zubereitung

Die Zubereitung ist denkbar einfach.

Nehmt das Öl und reibt damit die Form innen ein. Legt die Form überlappend mit Bacon aus. Erst die eine Seite, dann die andere. Auf dem Boden müssen die Baconscheiben ebenfalls überlappen.

Das Hack kann nun in eine Schüssel gegeben werden. Die Zwiebeln und die Paprika in ganz feine Würfel schneiden. Im Anschluss die Eier, den Senf und das Gewürz hinzugeben.

Jetzt muss alles richtig ordentlich verknetet werden. Also mit frisch gewaschenen Händen Vollgas geben.

Denn wenn ihr das Hack schön knetet, passiert etwas ganz wundervolles: die Proteine entfalten sich zu langen Ketten. Die langen Fäden verhaken sich ineinander und verbinden das Hack schon vorab. Ähnlich wie das Eiweiß, wenn man es zu Schaum schlägt.

Im Anschluss füllt die Hälfte des Hacks in die Form. Hierbei vorsichtig vorgehen, damit man den Baconmantel nicht zerstört.

Die Babybel können jetzt senkrecht vorsichtig in das Hack gestellt werden, einer neben dem anderen. Zum Rand hin ca. 2cm Platz lassen.

Wenn das erledigt ist, füllt das restliche Hack in die Form und deckt dass ganze mit dem überlappendem Bacon zu.

Es ist an der Zeit den Backofen oder den Grill auf ca. 160 Grad vorzuheizen.

Die Form kann nun ohne Deckel in den Ofen/Grill gegeben werden. Als Garzeit könnt ihr ca. 60 Minuten veranschlagen.

Serviert werden kann das ganze mit Pommes und einem grünen Salat.

Weitere tolle Rezepte gibt es HIER

Hier ist noch ein feines Filmchen, schaut es euch gerne mal an:

https://mrnicefood.de/wp-content/uploads/2019/02/img_5072.mov

das sind wir, Kristina & Heiko

Mr.Nicefood

Wir sind seit 2007 verheiratet und von Anfang an teilen wir eine Leidenschaft: Gutes Essen
Was ist gutes Essen? Für uns ist gutes Essen erst einmal alles was schmeckt. Gute Zutaten, tolle Rezepte, neue Innovationen.

Wir erheben den Anspruch, ein ehrlicher Foodblog zu sein, es wird vorgestellt was uns gefällt. Zu unseren Themen & Rezepten im Foodblog gehören unter anderem Steaks, Burger, Grillen und Outdoorcooking. So darfst du dir sicher sein, das alles was wir hier vorstellen auch von uns gekocht, gegessen oder gestestet wurde.
Wir freuen uns sehr, dass du da bist. Auch freuen wir uns, wenn du aktiv am Blog beteiligt bist.
Jedes Lob wird gerne gelesen, jede Kritik ernst genommen.
unterschrift

Wie können wir Dir helfen?...

Kontakt

Mr.Nicefood

Wir freuen uns auf Ihren Kontakt, den wir gerne per Mail: Mr.Nicefood(at)gmx.de oder über das Kontaktformular entgegen nehmen.